1899 Hoffenheim: Havard Nordtveit hat Heimweh nach Norwegen

Es menschelt auch in der Fußball-Bundesliga! Abwehrspieler und „Waldmensch“ Havard Nordveit von der TSG 1899 Hoffenheim hat Heimweh nach seiner norwegischen Heimat. „Ich will mich noch zwei Jahre reinhängen für die TSG, aber dann war ich lange genug von meiner Heimat und Familie weg. In Norwegen gehe ich dann zu meinem Heimatclub FK Haugesund und will dem Verein etwas zurückgeben“, sagte der 29-Jährige im Clubmagazin „Spielfeld“. Nordtveit ist nicht nur Hobby-Angler, sondern überhaupt ein großer
Naturfreund. „Ich bin ein Waldmensch, kein Stadtmensch. Die enge Verbindung zur Natur liegt in meiner Kindheit begründet. In Norwegen sind wir bereits im Kindergarten einmal am Tag im Wald spazieren gegangen und haben dort gemeinsam gepicknickt.“ Der frühere Mönchengladbach-Profi hofft noch auf eine EM-Teilnahme im Sommer. „Es wird für mich die letzte Chance sein, ein Turnier mit Norwegen zu bestreiten. Es ist immer etwas Besonderes, mit der norwegischen Flagge auf der Brust zu spielen. Aber nach neun Jahren ist es im Sommer Zeit, sich zu verabschieden“, sagte er. Norwegen trifft im März im Halbfinale der Playoffs auf Serbien. (mho/dpa)