1899 Hoffenheim: Protest gegen Rassismus und Hass – Fußball-Bundesligist schaltet demonstratib Social-Media-Kanäle für vier Tage ab

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim beteiligt sich an einer internationalen Protest-Aktion gegen Rassismus, Hass und Intoleranz in den Sozialen Medien und schaltet deshalb seine Social-Media-Kanäle für vier Tage ab. Vom 30. April bis zum 3. Mai werden nach Angaben des Clubs die Netzwerke Facebook, Twitter und Instagram nicht bedient. Die Plattformen müssten mehr gegen den Hass im Netz unternehmen, heisst es zur Begründung. Hoffenheim schließt sich den Angaben zufolge einer Initiative der britischen Premier-League-Clubs an und plädiert dafür, die Regeln eines respektvollen Miteinanders im Netz nie außer Acht zu lassen. Erst vor einigen Wochen waren die Hoffenheimer Bundesliga-Spieler Ryan Sessegnon und Diadie Samassekou im Netz rassistisch beleidigt worden. (mho)