1899 Hoffenheim: Punktgewinn im Endspurt

Dortmund ist und bleibt für die TSG Hoffenheim ein beliebtes Reiseziel in der Fußball-Bundesliga. Trotz eines Drei-Tore-Rückstands entführten die Kraichgauer am Samstag noch einen Punkt aus der Westfalen-Metropole. 3:3 trennten sich die Teams, bei Halbzeit hatte der schwarz-gelbe Meisterschaftsfavorit noch mit 2:0 geführt. Nach Toren von Jadon Sancho (32.), Mario Götze (43.) und Raphael Guerreiro (67.) sah der BVB vor 81 364 Zuschauer im Signal Iduna Park bereits wie der sichere Sieger aus. Doch die Hoffenheimer Torschützen Ishak Belfodil (75./87.) und Pavel Kadarabek (83.) bescherten der Borussia fünf Tage nach dem Knockout im Pokal die nächste Enttäuschung. Der an einer Grippe erkrankte BVB-Trainer Lucien Favre war zwar noch bei der Teambesprechung wenige Stunden vor dem Anpfiff dabei, saß aber während der Partie wegen der hohen Ansteckungsgefahr nicht auf der Bank. Ohne seine Anwesenheit und ohne den verletzten Kapitän Marco Reus startete der BVB gut in die Partie. Das vermeintliche 1:0 von Jadon Sancho (11.) fand nach Videobeweis wegen einer Abseitsstellung von Mario Götze jedoch keine Anerkennung. Der Spielfreude der Borussia tat das keinen Abbruch. Sie bestimmte weiterhin das Geschehen und war bei einem Schuss des als Reus-Ersatz ins Team gerückten Maximilian Philipp (21.) der Führung nahe. Elf Minuten später wurde der Liga-Primus dann doch für seinen couragierten Auftritt belohnt. Nach Zuspiel von Lukasz Piszczek war
Sancho zur Stelle und sorgte mit einem platzierten Flachschuss für sein 7. Saisontor und das 1:0. Von den Gästen gab es auch danach wenig zu sehen. Nach vorne blieben sie ohne Durchschlagskraft und gerieten in der Defensive mehr und mehr ins Wanken. Vor allem der Dortmunder Dribbelkünstler Sancho riss Lücken und war auch am 2:0 für sein Team maßgeblich beteiligt. Seinen Flachschuss konnte Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann nur abklatschen lassen, was Götze aus kurzer Distanz mit seinem 50. Bundesliga-Tor zur verdienten Pausenführung nutzte. Nach Wiederanpfiff leisteten die Hoffenheimer jedoch wesentlich mehr Gegenwehr. Nur mit Glück entging die Borussia bei einem Schuss von Nico Schulz (52.) knapp neben das Tor dem Abschlusstreffer. Nur vier Minuten später zwang Joelinton BVB-Keeper Roman Bürki zu einer Glanztat. Und auch beim Drehschuss von Belfodil (61.) war der Schweizer zur Stelle. Dank Bürki überstand der BVB zunächst die Drangphase der Gäste – und schlug eiskalt zurück. Nach sehenswerter Vorarbeit von Sancho und Götze sorgte Guerreiro für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch der Anschlusstreffer von Belfodil brachte die Hoffenheimer
zurück ins Spiel. Gegen die nun verunsicherte Borussia gelangen in einer dramatischen Schlussphase zwei weitere Treffer. Belfodil und Kadarabek ließen Hoffenheim jubeln und sorgten beim BVB für Entsetzen. (mho/dpa)