1899 Hoffenheim: Strobl mit Gehirnerschütterung

Abwehrspieler Tobias Strobl von 1899 Hoffenheim zog sich bei der 0:4-Niederlage bei Schalke 04 eine Gehirnerschütterung zu. Dies habe eine Untersuchung am Samstagabend im Krankenhaus in Gelsenkirchen ergeben, teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntag mit. Strobl war mit seinem Mitspieler Eugen Polanski zusammengeprallt und musste zur Pause ausgewechselt werden. Sein Einsatz in der nächsten Partie der Hoffenheimer am Samstag gegen den FSV Mainz 05 ist fraglich. Fehlen wird möglicherweise auch Ersatzkeeper Jens Grahl: Er hatte sich im Abschlusstraining vor der Begegnung in Gelsenkirchen einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen. (rnf)