1899 Hoffenheim: Trainer Schreuder gelassen vor Top-Spiel gegen Bayern

Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder sieht im Fehlen von Münchens Starstürmer Robert Lewandowski keinen großen Vorteil für sein Team im Spiel gegen den FC Bayern. „Wenn Lewandowski nicht
auflaufen kann, ist das normalerweise ein Vorteil für den Gegner, da er seit zehn Jahren der beste Bundesligastürmer ist“, sagte der 47-Jährige. „Aber die Spieler, die ihn ersetzen können, haben selbstverständlich auch Superqualität.“ Der polnische Fußball-Nationalspieler könnte am heutigen Samstag (15.30 Uhr) von Serge Gnabry, Thomas Müller oder Philippe Coutinho ersetzt werden. „Sei’s drum“, sagte der Hoffenheimer Coach, der mit seinem Team das Hinspiel in München überraschend
gewonnen hatte (2:1). „Wir schauen auf uns. Immerhin haben wir in dieser Saison mit dem 3:4 im Pokal schon fünf Tore gegen die Bayern erzielt. Andererseits kann es auch ein Fehler sein, wenn wir das
Spiel zu groß machen. Es wird schwer sein, den Tabellenführer noch einmal zu schlagen, aber es ist möglich.“ (mho/dpa)