1899 Hoffenheim: Trennung von Jacob Bruun Larsen geplant – Vogt gegen Köln fraglich

Der dänische Nationalstürmer Jacob Bruun Larsen steht beim Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim vor dem Abgang. „Bei Jacob könne wir schon einmal in den Raum stellen, dass es auf eine Ausleihe hinauslaufen wird“, sagte Trainer Sebastian Hoeneß bei einer Video-Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten am Freitag. Bruun Larsen hatte sich bei den Kraichgauern nicht durchsetzen können. Laut Medienberichten ist ein Wechsel zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht im Gespräch. Der Ex-Dortmunder war vor einem Jahr für neun Millionen Euro Ablöse zur TSG gekommen.

Laut Hoeneß ist auf dem Transfermarkt derzeit „kein Schnellschuss“ geplant, zumal sich die Schulterverletzung von Abwehrchef Kevin Vogt als nicht so schwerwiegend erwiesen hat wie befürchtet. Hinter dem Einsatz des Abwehrchefs am Sonntag gegen den 1. FC Köln steht allerdings ein Fragezeichen. Zurück in den Kader kehrt nach monatelanger Zwangspause Flügelspieler Pavel Kaderabek. Der Tscheche war im Herbst in Corona-Quarantäne und hatte danach mit Muskelproblemen zu kämpfen. Keine baldige Rückkehr wird es im Fall von Benjamin Hübner geben. Der Kapitän hat nach einer Sprunggelenkverletzung mit „komischem Verlauf“ (Hoeneß) noch kein Saisonspiel bestritten. Unklar ist, ob Hübner in dieser Spielzeit überhaupt noch eingreifen kann. (mho/dpa)