1899: Nix zu holen im Revier

Nichts zu holen gab es für die TSG Hoffenheim bei den „Derby-Versagern“ vom FC Schalke 04:  Beim 3:1 (2:0)-Sieg über die Kraichgauner betrieb die Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo am Samstag bei ihren zutiefst verärgerten Fans Wiedergutmachung für die indiskutable Vorstellung gegen den Erzrivalen aus Dortmund eine Woche zuvor. Nach zuvor drei Spielen ohne Sieg glückte den Königsblauen Dank der Torschützen Christian Fuchs (12. Minute) und Max Meyer (33./53.) eine
gelungene Generalprobe für das Champions-League-Spiel bei Real Madrid am Dienstag. Dagegen ging bei den Gästen vor 60 607 Zuschauern in der Veltins-Arena der jüngste Höhenflug trotz des Anschlusstreffers von Kevin Volland (73.) vorerst zu Ende.

Beiden Teams bot sich die Chance zur frühen Führung. Schalkes Christian Fuchs (3.) verfehlte das Tor aus zwölf Metern nur knapp. Nur eine Minute später klärte er einen missratenen Schuss von Hoffenheims Angreifer Anthony Modeste kurz vor der Linie. Gegen die für ihre offensive Spielweise bekannten Gäste boten auch die zuletzt defensiv orientierten Schalker erstmals seit Wochen wieder ansehnlichen Angriffsfußball. Und wurden für diesen Mut schnell belohnt: Nach Flanke von Marco Höger nahm Fuchs Maß und ließ Torhüter Oliver Baumann mit seinem Schuss aus 14 Metern keine Chance. Dieser Treffer gab dem Revierclub Auftrieb. Zunächst blieb eine Doppelchance von Meyer und Roman Neustädter (33.) jedoch ungenutzt. Doch nach sehenswerter Vorarbeit von Eric Maxim Choupo-Moting rechtfertigte Meyer seine Beförderung in die Startelf und erhöhte aus kurzer Distanz mit seinem vierten Saisontreffer auf 2:0. Für die Hoffenheimer war dieser Rückstand folgerichtig. Denn das Team
von Markus Gisdol agierte über weite Strecken zu passiv und erspielte sich bis zur Pause keine weitere klare Torchance. Glück hatte Schalke, dass Fuchs nach wiederholtem Foulspiel in der 25. Minute
nicht die Ampelkarte sah. Wegen akuter Platzverweis-Gefahr wechselte Di Matteo den Österreicher wenig später aus.

Auch nach Wiederanpfiff hielt der FC Schalke das hohe Niveau. In einer kurzen Drangphase der Gäste mit einer Torchance von Volland (53.) schlug das Team von Di Matteo eiskalt zu. Erneut führte eine
famose Zusammenarbeit von Choupo-Moting und Meyer zum Torerfolg. So hatte Meyer wenig Mühe, die präzise Flanke seines kongenialen Mitstreiters zu verwerten und mit dem 3:0 für die Vorentscheidung zu sorgen. Es passte ins Bild von einem fast perfekten Nachmittag für Schalke, dass der nach langer Verletzung genesene Leon Goretzka in der 55. Minute zu seinem ersten Saisoneinsatz kam.
Einziger Schönheitsfehler war der Anschlusstreffer von Volland, der einen mustergültigen Konter mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern erfolgreich abschloss. Kurzfristig gerieten die Gastgeber
nochmals ins Wanken: In der 83. Minute vergab Ermin Bicakcic die große Möglichkeit, die Partie noch einmal offen zu gestalten. (dpa/wg)