1899 Hoffenheim: Ohne Vier am Samstag gegen Nürnberg

1899 Hoffenheim bangt vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg um den Einsatz von Tobias Weis. „Ein kleines Fragezeichen ist hinter Tobi. Er wird heute ins Mannschaftstraining einsteigen. Wir hoffen, dass er wieder zur Verfügung steht“, sagte Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. Der 27-Jährige war zuletzt wegen einer Bauchmuskelverletzung ausgefallen. Dem Tabellenvorletzten fehlen im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga weiterhin Torhüter Heurelho Gomes (Handbruch), Eugen Polanski (Rotsperre), Eren Derdiyok (Leisten-Operation) und Danny Williams (Sprunggelenkverletzung). Die vom DFB-Sportgericht verhängte Drei-Spiele-Sperre für Polanski stößt in Hoffenheim auf Unverständnis. „Im ersten Moment konnten wir es nicht glauben und dachten, es ist ein Druckfehler“, sagte Gisdol. „Ich glaube, es ist eine sehr drastische Strafe, aber wir müssen und werden sie akzeptieren.“

Unterdessen muss der 1. FC Nürnberg ohne seine zwei Stamm-Innenverteidiger zum Bundesligaspiel bei 1899 Hoffenheim reisen. Neben dem gelbgesperrten Per Nilsson fehlt auch Timm Klose, der immer noch an den Folgen einer Gehirnerschütterung von vor zwei Wochen leidet. Ersetzt werden dürften die beiden durch Berkay Dabanli und Timmy Simons, der aus dem Mittelfeld in die Abwehr rücken könnte. Punkte erhoffen sich die Franken beim Tabellenvorletzten dennoch, betonte Trainer Michael Wiesinger vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr). „Die Mannschaft hat immer Moral und Charakter gezeigt. Wir spielen eine gute Saison, aber wir wollen eine sehr gute Saison spielen“, bekannte der Coach, der in Sinsheim auf seinen Freund Markus Gisdol trifft. Zusammen absolvierten beide die Ausbildung zum Fußballlehrer. „Er hat dem Verein neues Leben eingehaucht“, meinte Wiesinger heute zu Gisdol. (dpa)