1899: Spezielles Eishockey-Trikot für Volland

Überraschung für TSG Hoffenheim-Nationalspieler Kevin Volland! Der Fußball-Profi bekam  aus den Händen von Adler -Geschäftsführer Daniel Hopp das Länderspieltrikot seines Vaters Andreas Volland überreicht, das er während der Heim-Weltmeisterschaft im Jahre 1993 in Dortmund und München getragen hatte. „Da ich selbst ein Sammler von Trikots bin, weiß ich, dass ein solches Trikot für Kevin ein schönes familiäres Erinnerungsstück an die tolle Profikarriere seines Vaters ist. Ich freue mich im Namen des gesamten Deutschen Eishockey Bundes, dass wir der Familie Volland damit ein kleines vorweihnachtliches Geschenk machen konnten“, sagte Daniel Hopp.

Hopp, gleichzeitig Vize-Präsident der Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB), hatte das Trikot im Archiv des Verbandes entdeckt und gleich eingepackt. „Ich war total überrascht und habe mich riesig gefreut“, sagte Kevin Volland, der aufgrund seines erfolgreichen Vaters zunächst selber eine Karriere als Eishockey-Profi anstrebte. „Im Alter von sieben bis zehn habe ich beim EV Füssen gespielt, aber als kleiner Junge war mir das dann zu viel, immer eine halbe Stunde zum Training und zurück zu fahren“, erklärte der 22 Jahre alte Stürmer des Tabellensiebten der Fußball-Bundesliga. Daraufhin entschied er, sich mehr auf den Fußballsport zu konzentrieren. Mit Erfolg. Sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 13. Mai 2014 in Hamburg beim 0:0-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Polens. Bei der Nominierung des endgültigen deutschen Kaders für die WM 2014 wurde Volland von Bundestrainer Joachim Löw allerdings nicht berücksichtigt.

Dennoch ist Kevin Volland dem Eishockey bis heute treu geblieben, jedoch mehr als Zuschauer und Gast bei den Adlern aus Mannheim, nur ein Steinwurf von Hoffenheim entfernt. „Ich versuche aber dennoch, pro Jahr zwei bis drei Mal zu ‚zocken‘“, sagte der Offensivspieler. Vater Andreas, der als Profi für Riessersee, Mannheim, Hedos München spielte, erlebte den Beginn der DEL sogar noch als Aktiver auf dem Eis mit. Der Stürmer absolvierte bei den Kaufbeurer Adlern 74 Spiele, schoss 21 Tore und war an weiteren 27 Treffern beteiligt. 2004 beendete er seine Karriere nach weiteren Engagements in Sonthofen und Kempten beim EV Pfronten. (adler mannheim / wg)