1899: TSG Hoffenheim verurteilt rassistische Beleidigungen gegen Sessegnon

Der englische Fußball-Profi Ryan Sessegnon ist in sozialen Netzwerken rassistisch beleidigt worden. Sein Club TSG 1899 Hoffenheim verurteilte in der Nacht zu Dienstag auf Twitter die Angriffe. «Die #TSG steht für Toleranz, Integration und Respekt. Wir lehnen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ab und sagen #NoToRacism!», hieß es vom Bundesligisten. Der 20 Jahre alte Sessegnon, der seit Anfang Oktober 2020 als Leihspieler von Tottenham Hotspur bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag steht, stand im Montagsspiel der Bundesliga gegen den 1. FC  Union Berlin (1:3) in der Startformation. In einer Instagram-Story schrieb er anschließend über die Beleidigungen: «Das Verrückteste ist, dass ich nicht einmal mehr überrascht bin», dazu nannte er die Aussagen «widerlich». Auch die Berliner verurteilten die Attacken gegen den Briten. «Was die @tsghoffenheim sagt! Klare Kante gegen Rassismus!», twitterten die Hauptstädter. (dpa/mj)