Ilvesheim: Bankräuber weiter auf der Flucht

Mit der Befreiung von fünf Angestellten aus einem Tresorraum ist am Dienstag ein Banküberfall in Ilvesheim (Rhein-Neckar-Kreis) glimpflich zu Ende gegangen. Ein bewaffneter Mann hatte die Mitarbeiter mit vorgehaltener Waffe in den Tresorraum gedrängt. Dabei forderte er Bargeld und schlug auf einen Angestellten ein. Der Mann wurde leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der Täter flüchtete mit mehreren Tausend Euro zu Fuß. Der Alarm aus der Bank erreichte die Polizei gegen acht Uhr. Spezialkräfte brachten die Mitarbeiter gegen 10.40 Uhr – fast drei Stunden nach Beginn des Überfalls – in Sicherheit. Sie wurden
umgehend von Seelsorgeteams und Rettungskräften betreut. Auch Angehörige kamen zur Bank, um die Geretteten in Empfang zu nehmen. „Wie es drinnen aussieht, weiß man nicht“, sagte ein Polizeisprecher.

So berichten wir heute in RNF Life:


Die Fahndung nach dem laut Zeugen etwa 40-Jährigen läuft auf Hochtouren, wie die Polizei mitteilte. Auf der Flucht schmiss er die Waffe weg, die Beamte später sicherstellten. Der gesuchte Mann trug nach Zeugenaussagen eine auffällige Perücke. Die Polizei war mit mehr als 100 Beamten im Einsatz. Sie suchten in der Nachbarschaft mit Lautsprecherdurchsagen nach möglichen Zeugen. Während des Einsatzes war das Gelände um das Geldinstitut großräumig abgesperrt worden. (dpa/wg)