Mannheim: Schwerer Unfall auf Jungbuschbrücke

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Jungbuschbrücke in Mannheim wurden zwei Personen  verletzt, einer davon schwer. Kurz nach 10 Uhr war ein 43-jähriger Taxifahrer von der Freherstraße kommend in Richtung Neckarstadt unterwegs. Auf der Jungbuschbrücke drängte sich der „Taxler“ an der
Fahrbahnverengung nach links und übersah dabei einen danebenfahrendenLkw. Durch die Kollision beider Fahrzeuge wurde das Taxi auf die
Gegenfahrbahn geschleudert und prallte dort mit einer 63-jährigen Peugeot-Fahrerin zusammen. Anschließend rutschte das Taxi eine Böschung hinunter und blieb stark beschädigt liegen. Der 43-Jährige wurde durch die Kollisionen schwer verletzt und nach seiner notärztlichen Behandlung mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert. Die 63-jährige Peugeot-Fahrerin erlitt ebenfalls Verletzungen, die in einer Klinik behandelt werden mussten.Schaden beträgt nach ersten Schätzungen über 25.000.- Euro. Das Taxi musste mit einem Kranwagen des THW geborgen werden. Die Jungbuschbrücke in Richtung Neckarstadt war für rund eine halbe Stunde voll gesperrt. Der Rückstau beeinträchtigte den Verkehr bis in die Innenstadt.