SV Sandhausen: Berlin war keine Reise wert

Der SV Sandhausen kann bei Union Berlin nicht gewinnen: Mit 3:1 (0:1) verliert Sandhausen beim Tabellenletzten. Sandhausen machte anfänglich viel Druck, nach 20 Minuten stand es nach Ecken 3:0 für die Norbadener. In der 24. Minute Foulspiel auf der rechten Seite, Paqarada, der für Achenbach von Beginn an spielte und auch die Standards ausführte, bringt das Leder scharf getreten in den Strafraum und da steht Olajengbesi am Fünfmeterraum goldrichtig und köpft zur Führung für den SVS ein – und mit der knappen Führung geht es auch in die Pause.

Die Berliner kommen deutlich besser in den zweiten Spielabschnitt: In der 52. Minute ein schneller Angriff über die rechte Seite, Flanke auf Polter und es steht 1:1. Das Team von Norbert Düwel setzt nach, nach einem Freistoß in der 59. Minute köpft Brandy den Ball auf Marco Knaller, der bekommt das Leder aber nicht unter Kontrolle und so steht es 2:1 für die Hausherren. In der 79. Minute hat Polter das 3:1 schon auf dem Fuß, er trifft jedoch aus 10 Meter das leere Tor nicht, nur eine Minute macht er es aber besser, direkt beim nächsten Angriff erzielt Polter das 3:1 für die Eisernen. Sandhausen verliert ein Spiel mit zwei vollkommen unterschiedlichen Spielhälften, im ersten Durchgang Sandhausen spielbestimmend mit der verdienten Führung, nach dem Wechsel die Hausherren spielbestimmend und so geht die Niederlage für den SVS, auch in dieser Höhe, in Ordnung. (svs/wg)