Adler: Sieg nach vier Toren Rückstand

DEL-Tabellenführer Adler Mannheim hat nach einem 0:4-Rückstand noch mit 6:5 nach Verlängerung bei den Grizzly Adams Wolfsburg gewonnen. Die Mannheimer bauten damit am Sonntag ihre Spitzenposition in der Deutschen Eishockey Liga aus, da Verfolger EHC München mit 1:2 bei den Kölner Haien verlor. Die Kurpfälzer
führen mit 73 Punkten souverän die Liga an. Der Titel-Mitfavorit aus München kassierte die zweite Niederlage innerhalb von zwei Tagen.

Vor 3105 Zuschauern in Wolfsburg legten die Grizzlys zwei schnelle Tore durch Matt Dzieduszycki und Peter Lindlbauer vor (2./5.). Robert Bina erhöhte gar auf 3:0 (16.). Als Bina in Überzahl seinen zweiten Treffer zum 4:0 markierte (26.), lief alles auf einen Sieg der Niedersachsen hinaus. Dann schlugen die Adler aber zurück: Zweimal Christoph Ullmann, Andrew Joudrey, Ronny Arendt und Frank Mauer trafen zur 5:4-Führung (28./37./38./49./57.). Björn Krupp, Sohn des Eisbären-Trainers Uwe Krupp, rettete die Gastgeber mit dem 5:5 anderthalb Minuten vor dem Ende in die Verlängerung. Das Match gewannen dennoch die Mannheimer durch Glen Metropolits Treffer (62.). (dpa/wg)