A6: Zwei Unfälle verursachen am Morgen Verkehrschaos

Am Morgen kam es wegen zwei LKW-Unfällen zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der A 6. Zwischen Bad Rappenau und Steinsfurt für ein LKW auf einen anderen Laster. Ein Fahrer kam dabei ums Leben, ein weiterer wurde nach Polizeiangaben verletzt. Nach dem Unfall wurde die Autobahn in Richtung Mannheim komplett gesperrt. Es bildete sich ein Stau von über 20 Kilometer Länge. Die Bergungsarbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Einer der Lastwagen soll eine große Menge Buttermilch verloren haben.

In Höhe Schwetzingen waren die Einsatzkräfte auf der A6 am Morgen nach wie vor mit den Bergungsarbeiten eines Sattelzugs beschäftigt, der am Abend eine Leitplanke durchbrochen und eine Böschung hinuntergerutscht ist. Die Arbeiten gestalteten sich schwieriger als zunächst angenommen, hieß es von der Polizei. Der Lastwagenfahrer wurde verletzt, konnte sich aber selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Aus dem beschädigten Tank lief Dieselkraftstoff aus. Fachleute der Stadt Mannheim wurden hinzugezogen, da sich die Unfallstelle in einem Wasserschutzgebiet befindet. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 90 000 Euro. (asc)