A6/Viernheim: 340 Fahrzeuge an Unfallschwerpunkt geblitzt – Spitzenreiter mit 186 hm/h unterwegs

In der Nacht zum Samstag hat die Polizei am Unfallschwerpunkt auf der A6 zwischen Viernheimer Dreieck und Mannheim-Sandhofen drei Stunden lang geblitzt. 1660 Fahrzeuge wurden gemessen, davon waren 340 zu schnell unterwegs. 171 Pkw wurden mit Überschreitungen von bis zu 20 km/h gemessen. Auf 132 Fahrzeugführer kommt eine Anzeige mit Punkten zu. 29 davon droht sogar ein Fahrverbot, weil sie mit mehr als 41 Stundenkilometern zu schnell unterwegs waren.Trauriger Spitzenreiter war ein PKW mit einer Geschwindigkeit von 186 km/h. Dem Fahrer drohen ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkten in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot. Bei den Fahrzeugen über 7,5 Tonnen wurden 37 Geschwindigkeitsüberschreitungen im Anzeigenbereich gemessen, weil die Geschwindigkeitsüberschreitungen mehr als 16 km/h betrugen. Einem Busfahrer droht zudem ein einmonatiges Fahrverbot, weil er die erlaubten 60 km/h um mindestens 31 Stundenkilometer überschritten hat. Die höchstzulässige Geschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 60 km/h für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen beziehungsweise 100 km/h
für sonstige Fahrzeuge. (pol/asc)