Adler: Arbeitssieg gegen Freezers

Mit einem 3:1 über die Hamburg Freezers haben die Adler Mannheim ihre Tabellenführung gefestigt. Im Spiel gegen die Hanseaten trafen Ryan MacMurchy (37. und 51. Spielminute) sowie Martin Buchwieser (52.) für die Gastgeber. Michael Davis sorgte mit seinem Anschlusstreffer für den Endstand (58.)

Dass das zweite Aufeinandertreffen zwischen den Adlern und den Freezers aus Hamburg erst im Mittelabschnitt an Fahrt aufnahm, sprach nicht gerade für ein unterhaltsames Eröffnungsdrittel. Beide Mannschaften suchten in den ersten 20 Minuten fast schon vergeblich ihren Spielrhythmus, die Torhüter wurden eher selten ernsthaft geprüft. 11.259 Zuschauer in der Mannheimer SAP Arena mussten sich gedulden.

Deutlich spannender verlief Durchgang zwei. Jerome Flaake hatte kurz nach Wiederbeginn bei einem Zwei-auf-Eins-Konter den Hamburger Führungstreffer auf der Kelle (22.), aber Endras bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Sein Gegenüber Calvin Heeter stand dem Mannheimer Schlussmann in nichts nach, in Unterzahl blieb er gegen Sinan Akdag (23.) und Brandon Yip (24.) Sieger. Endras’ bärenstarken Reflexen war es zu verdanken, dass es zunächst beim Unentschieden blieb – der Schuss von Julian Jakobsen hätte genau gepasst (27.).  Mehr Fortune im Abschluss hatten im Mittelabschnitt die Adler. Nachdem Marcel Müller insgesamt dreimal an Endras scheiterte, zielte Ryan MacMurchy auf der anderen Seite genauer und traf zur Mannheimer Führung (37.) Vorausgegangen war dem Treffer eine starke Einzelaktion von Akdag, der mit seinem Bauerntrick jedoch am glänzend reagierenden Heeter scheiterte. MacMurchy hatte dann keine Probleme, den Abpraller zu verwerten.

Im letzten Drittel nahm die Partie dann endgültig Fahrt auf. Die Hausherren kamen besser aus der Kabine, Martin Buchwieser (44.) und Marcus Kink (47.) konnten den Vorsprung durch ihre Doppelchancen jedoch nicht ausbauen. Nachdem Endras das knappe 1:0 durch Glanztaten gegen Flaake (48.) und Müller (49.) festhielt, schlug erneut MacMurchy zu. Einen schön herausgespielten Angriff über Brent Raedeke und Christopher Fischer schloss er mit seinem zweiten Treffer des Tages ab (51.). Buchwieser sorgte nur kurz danach für die Entscheidung (52.). Hamburg gab sich aber nicht auf und kam nach einer Strafzeit gegen Ronny Arendt zu Möglichkeiten, bedurfte beim Anschlusstreffer aber Mannheimer Schützenhilfe. Ein verunglückter Pass landete auf der Kelle von Michael Davis, der mit seinem trockenen Schuss Endras‘ fünften Shutout der Saison vereitelte. In den letzten beiden Spielminuten nahm Freezers-Coach Serge Aubin Heeter zugunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Tor, weitere Treffer sollten aber nicht mehr fallen. (am/wg)