Adler: Adler Mannheim gehen ohne konkretes Saisonziel in die neue DEL-Saison

Die Adler Mannheim wollen sich direkt für die Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) qualifizieren, ein konkretes Saisonziel nannte der Club bei seiner Saisoneröffnungspressekonferenz allerdings nicht. „Wir möchten uns mit guten Leistungen in der Hauptrunde eine gute Ausgangslage für die Play-offs verschaffen“, sagte Adler-Gesellschafter Daniel Hopp.  Große Hoffnungen setzen die Mannheimer in ihren neuen Trainer Pavel Gross, der zuletzt die Grizzlys Wolfsburg zu einem Titelkandidaten geformt hatte und bei den Adlern einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat: „Gerade bei unseren Vertragsgesprächen mit deutschen Spielern war Pavel Gross ein großer Faktor“, betonte Hopp.  Den Umbruch, den der Club seit der Entlassung von Manager Teal Fowler und Trainer Sean Simpson im Dezember 2017 konsequent vorangetrieben hatte, bezeichnete Hopp als „alternativlos“. Die Adler starten am 14. September gegen Düsseldorf in die neue DEL-Saison. Bislang haben sie 6600 Dauerkarten verkauft und sind damit Branchenführer. Sie rechnen mit einem Schnitt von 10 500 Zuschauern. (dpa/mj)