Adler: Aus für Marcus Kink – Ende nach 15 Jahren in Mannheim

Die Adler Mannheim trennen sich von Marcus Kink. Wie der Deutsche Eishockey-Meister am Donnerstag bekannt gab, sei man „zu dem Entschluss gekommen, dass Marcus nicht mehr ins sportliche Konzept der Adler passt.“ Nach Angaben von Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp habe man sich im vergangenen Jahr einer Neuausrichtung verschrieben „und werden diesen Weg mit aller Konsequenz weitergehen, auch wenn das zur Folge hat, unpopuläre Entscheidungen treffen zu müssen“.

Am 05. Oktober 2004 streifte er sich erstmals ein Adler-Trikot über, keine zwei Wochen später durfte er seinen ersten Treffer für die Blau-Weiß-Roten bejubeln. 98 Tore schoß „Kinki“ in 15 Jahren für Mannheim, 174 Vorlagen lieferte er in 812 Spielen für die Adler. „Diese Entscheidung ist uns alles andere als leichtgefallen. Marcus trägt die Adler tief in seinem Herzen und wir ihn in unseren. Er gehört definitiv zu den verdientesten Spielern der Clubgeschichte und hat in all den Jahren stets im Sinne der Adler gehandelt. Dafür gebührt ihm unser größter Respekt.

Der deutsche Nationalspieler und Silbermedaillengewinner von 2018 nahm sich Jahr für Jahr der Neuzugänge an, hatte aber auch stets ein offenes Ohr für langjährige Mannschaftskollegen, Mitarbeiter und Fans. Insgesamt neun Jahre führte Kink die Adler als Kapitän aufs Eis. 2007, 2015 und 2019 feierte der Angreifer die Meisterschaft mit Mannheim, 2007 gewann er auch den deutschen Eishockeypokal. (wg)