Adler: Auswärtssieg im Derby, Viertelfinale gegen Köln

Schwenningen. In einem spannenden Match gewannen die Mannheimer Adler im letzten Vorrundenspiel mit 4:3 nach Penaltyschießen bei den Schwenninger Wild Wings. Durch den Sieg rückten die Adler in der Abschlusstabelle auf Platz vier und haben damit in der Viertelfinalserie ab dem 16.3. Heimrecht gegen die Kölner Haie. Die Mannheimer Tore in Schwenningen erzielten Jon Rheault, Jochen Hecht und Steve Wagner, im Penaltyschießen entschied Martin Buchwieser das Match für die Adler.

Zum letzten Vorrundenspiel warteten über 6200 Zuschauer in der ausverkauften Heliosarena in Schwenningen auf ein Baden-Württemberg-Derby zwischen Adlern und Wild Wings. Gleich in der ersten Minute machte Frank Mauer den gut 1200 mitgereisten Adlerfans das Spiel richtig schmackhaft, als er an zwei Verteidigern vorzog, aber an Schwenningens Torhüter Dimitri Pätzold scheiterte. Doch die Hausherren legten ihre Unsicherheit nach zuletzt vier Niederlagen in Folge nach wenigen Minuten ab und nahmen das Heft in die Hand. Sean O’Connor verpasste das Adler-Tor nach fünf Minuten, in der siebten Minute hatte Mirko Sacher die Führung für die Schwenninger auf dem Schläger, doch Dennis Endras parierte mit einem Reflex und wehrte die Scheibe mit dem Schoner ab. Eine Minute danach verpasste Mark Lee das Mannheimer Tor, doch weitere 120 Sekunden später war der Kanadier erfolgreich. Er legte die Scheibe um Dennis Endras herum und traf per Rückhand zum 1:0. Bei der einzigen Strafe im ersten Drittel gegen die Hausherren traf Kai Hospelt den Pfosten, doch ansonsten waren gute Chancen der Adler im ersten Drittel Mangelware.

Im zweiten Drittel kamen die Adler mit zwei Einzelaktionen ins Spiel zurück. Erst glich Jon Rheault per Bauerntrick zum 1:1 aus. Nur 36 Sekunden später schnappte sich Jochen Hecht in der Mittelzone die Scheibe, lief alleine durch und brachte die Adler mit 2:1 in Front. Doch die Gastgeber ließen sich nicht aus dem Konzept bringen, kamen ins Spiel zurück und glichen erneut aus: Marcel Rodmann erzielte in der 32. Minute den zweiten Schwenninger Treffer.

In der 41. Minute verpasste Kai Hospelt direkt vor dem Tor der Hausherren den Nachschuss. Und auch nach dem überstandenen Unterzahlspiel in der 42. Minute übernahmen die Adler das Kommando und erhöhten den Druck auf den Kasten von Dimitri Pätzold. Doch statt dem Führungstreffer für Mannheim fiel das Tor auf der anderen Seite, Mark Lee schloss einen der giftigen Konter der Schwäne zum 3:2 (48.) erfolgreich ab.

Die Hausherren kassierten exakt zwei Minuten vor Ende des dritten Drittels noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Hans Zach nahm Torhüter Dennis Endras zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, die Adler spielten 6:4-Powerplay. 47 Sekunden vor Ende jagte Steve Wagner die Scheibe von der blauen Linie zum umjubelten 3:3-Ausgleich und sicherte den Adlern damit wenigstens einen Punkt und damit Platz fünf in der Tabelle.

In der folgenden Verlängerung fielen keine Tore, erst im Penaltyschießen fiel die Entscheidung. Martin Buchwieser sicherte den Adlern mit zwei Treffern im Penaltyschießen nicht nur den Zusatzpunkt, sondern zudem Platz vier und damit Heimrecht in der Viertelfinalserie gegen Köln. (Adler Mannheim)

Spielverlauf

Zeit Spielstand Strafe Name