Adler: Einmal ist immer das erste Mal…

Im zehnten Heimspiel kassierten die Mannheimer Adler die erste Niederlage der laufenden Saison vor eigenem Publikum. Gegen den deutschen Meister aus Ingolstadt unterlag das Team von Trainer Geoff Ward mit 2:4. Die beiden Tore von Matthias Plachta und Danny Richmond waren zu wenig, um die defensiv kompakt stehenden Gäste zu bezwingen. Trotz der Niederlage bleiben die Adler an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga.

Der ERC Ingolstadt trat als Tabellenvierter in Mannheim an zeigte vor 11376 Zuschauern in der SAP Arena auch eine starke Leistung gegen den Ligaprimus. Vor dem eigenen Tor stand die Defensive der Gäste auch in Druckphasen der Adler sehr solide und ließ nur wenige hochkarätigen Chancen zu. Auf der anderen Seite nahmen die Donaustädter jede sich bietende Gelegenheit zu schnellen Kontern war und setzten die Defensive der Adler somit permanent in Alarmbereitschaft.

Nach nur acht Sekunden schlossen die Gäste ihren ersten schnellen Angriff ab, Dennis Endras musste früh auf der Hut sein. Doch noch in der ersten Minute gaben auch die Hausherren ihren ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Gäste ab, Danny Richmond verpasste knapp. Und keine vier Minuten waren gespielt, als die in Rot spielenden Mannheimer Ingolstadts Verteidiger Aaron Brocklehurst übersahen, der links durchkam, Dennis Endras aussteigen ließ und die Scheibe per Rückhand zum 0:1 ins Tor brachte.

Die Adler machten im ersten Powerplay nur kurz nach dem 0:1 richtig Druck und hielten das Tempo auch danach hoch. Doch auch der zweite Treffer fiel auf der falschen Seite. Erst rettete noch der Pfosten hinter Dennis Endras, doch kurz danach fälschte Boucher Brocklehursts Schuss zum 0:2 ab. Die Adler versuchten weiter mit schnellem Spiel nach vorne zum Erfolg zu kommen, doch Ingolstadts Keeper Timo Pielmeier musste in den ersten zwanzig Minuten keine Unhaltbaren parieren.

Im Mitteldrittel zogen die Adler das Tempo an und bekamen das Match auch dank der vier Überzahlsituationen besser in den Griff. Leider fand nur der Schuss von Matthias Plachta (30. Minute) den Weg ins Tor und zudem auch die Anerkennung der Unparteiischen. Beim vermeintlichen 2:2 in der 35. Minute entschieden die Referees nach Studium der Videobilder auf Torraumabseits. Kurz zuvor hatte Glen Metropolit mit einem Schlenzer von links das Tor nur knapp verpasst (33.). Die besten Chancen für die Gäste gab es unmittelbar vor der Drittelsirene, doch Dennis Endras war erneut in Topform und hielt die Adler im Spiel.

Auch im Schlussdrittel lief das Spiel fast nur in eine Richtung, doch erneut nutzten die Gäste die Lücke – Taticek erhöhte in der 50. Minute auf 1:3. Auf der anderen Seite schafften es weder Rheault (44., Überzahl), noch Höfflin (49.), Hospelt (50.), Metropolit (51.) oder Plachta (52.), Pielmeier zu überwinden. Erst Danny Richmond traf in der 54. Minute zum 2:3, doch zwei Tore waren zu wenig, um die Niederlage zu vermeiden. Jean-François Boucher sorgte mit dem empty-netter eine Minute vor Ende für die Entscheidung. (adler mannheim)