Adler: Jochen Hecht sagt tschüß – Trainerscheine gehen vor

Jochen Hecht wird nicht länger hinter der Bande der Adler Mannheim stehen. Der 40-Jährige gab am Freitag seinen Abschied aus der Organisation bekannt. „Vorerst“, wie es in einer Mitteilung der Adler heißt. Jochen möchte sich um seine Trainerscheine bemühen, was wir sehr begrüßen. „Jochen ist durch und durch Mannheimer und ich bin sicher, dass wir eng verbunden bleiben werden“, so Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp. Eine Zusammenarbeit in naher Zukunft sei „durchaus denkbar“.

Hecht beendete seine aktive Karriere im Sommer 2016 und wechselte als Development Coach in die Organisation der Adler. Gleichzeitig sammelte der gebürtige Mannheimer an der Seite von Bundestrainer Marco Sturm erste Trainererfahrungen bei der deutschen Nationalmannschaft. Zur Spielzeit 2017/18 komplettierte der dreifache DEL-Meister das Trainerteam der Adler. Zunächst mit Sean Simpson und Colin Müller, ab Dezember an der Seite von Bill Stewart. „Das letzte Jahr hat sehr viel Spaß gemacht und war äußerst lehrreich für mich. Die Zusammenarbeit mit dem Team, den Trainern sowie der gesamten Organisation war großartig. Letztlich haben wir die Saison positiv zu Ende gebracht. Die Mannschaft hat meiner Meinung nach alles, um in Zukunft erfolgreich zu sein“, so Hecht zu seinem Abschied. Ob die vakante Position des zweiten Co-Trainers neu besetzt wird, ist aktuell noch nicht entschieden. (am/wg)