Adler: Klarer Heimsieg gegen Krefeld

Die Adler Mannheim haben den achten Heimsieg in Folge geschafft: Mit 6:2 gewannen sie gegen die Krefeld Pinguine. Dank der gleichzeitigen Niederlagen der Verfolger aus Wolfsburg und Augsburg beträgt der Vorsprung auf Platz fünf nun schon zehn Punkte. Die Tore in der Partie gegen Krefeld erzielten vor 11220 Zuschauern Matthias Plachta (2), Sinan Akdag, Garrett Festerling, Carlo Colaiacovo und Andrew Joudrey. Für Krefeld trafen Herberts Vasiljevs und Mikko Vainonen.

Trainer Sean Simpson gönnte Dennis Endras erneut eine Pause und stellte Neuzugang Drew MacIntyre zwischen die Pfosten. Beim ersten Überzahlspiel der Adler fiel das 1:0. Matthias Plachta versenkte die Scheibe in seinem 300. DEL-Spiel zur verdienten Führung (25.). Zwei Minuten später musste MacIntyre ernsthaft zupacken, ließ die Scheibe aber ohne Probleme in seiner Fanghand verschwinden. Fast im direkten Gegenzug tanzte Sinan Akdag die gegnerische Abwehr im Alleingang aus, nutzte Ronny Arendt noch als Doppelpasspartner und traf anschließend zum 2:0 (27.).

Matthias Plachtas Schuss in Überzahl fand in der 41. Minute irgendwie zum 3:0 ins Tor, doch Herberts Vasiljevs Anschlusstreffer nur drei Minuten später hielt Konzentration und Tempo der Adler weiter hoch. Auch auf das 4:1 von Garrett Festerling (53.) hatten die Gäste noch eine Antwort (Vainonen, ebenfalls 53.). Doch spätestens, nachdem sich Carlo Colaiacovo an seinem 34. Geburtstag selbst beschenkt hatte (5:2, 55.), war das Match entschieden. Andrew Joudrey (57.) setzte den Schlusspunkt zum 6:2. (am/wg)