Adler Mannheim: Marcel Goc strebt Job im Eishockey an

Das Saison-Ende in der Deutschen Eishockey-Liga kam abrupt und damit auch das Karriere-Ende von Marcel Goc. Der Spieler der Mannheimer Adler und frühere Nationalmannschaftskapitän kann sich künftig auch einen Job beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) vorstellen. „Ich sage nicht Nein“, meinte der 36-Jährige im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur nach seinem Karriereende. Über seine berufliche Zukunft sei aber noch keine Entscheidung gefallen, er wolle auch Gespräche mit den Adlern Mannheim führen: „Ich will auf jeden Fall dem Sport in irgendeiner Art und Weise erhalten bleiben.“ Auch Verbandspräsident Franz Reindl schloss ein Engagement von Goc beim DEB nicht aus: „Du brauchst jemanden, der den Unterschied macht. Der Marcel ist so einer. Die Tür ist immer offen“, sagte der 65-Jährige. Der einstige NHL-Stürmer Goc hatte die deutsche Auswahl beim sensationellen Gewinn der Olympia-Silbermedaille 2018 in Pyeongchang als Kapitän angeführt. Seine Karriere ging jetzt aufgrund der Coronavirus-Pandemie abrupt zu Ende. Die Deutsche Eishockey Liga hatte die Saison als Folge der Ausweitung des Virus nach der Hauptrunde abgebrochen. Mit Titelverteidiger Mannheim hätte Goc eine Meisterschaftschance gehabt. (mho/dpa)