Adler: Niederlage in Iserlohn

Iserlohn. Nach dem Heimsieg gegen die Kölner Haie zum Auftakt des Hauptrundenendspurts unterlagen die Adler am Sonntagnachmittag am Seilersee bei den Iserlohn Roosters mit 2:3. Die Tore von Kai Hospelt und Jaime Sifers waren zu wenig, um den starken Hausherren den Zahn zu ziehen und die Punkte mit nach Mannheim zu nehmen.

Beide Mannschaften konzentrierten sich im Eröffnungsdrittel auf die Defensive und standen sehr kompakt. Sowohl die Adler als auch die Iserlohner gingen sehr engagiert zu Werke und versuchten, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Ronny Arendt prüfte in der zweiten Spielminute die Anwesenheit von Iserlohns Schlussmann Erik Ersberg, und auch auf der anderen Seite musste Dennis Endras seine Klasse in der fünften Minute gegen Chris Connolly unter Beweis stellen. Es entwickelte sich in der Folge ein intensives und hart umkämpftes Spiel, aber Tore wollten im ersten Drittel nicht fallen.

Im Mitteldrittel zogen beide Teams das Tempo weiter an und erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Zuerst scheiterte Raedeke an Dennis Endras, im direkten Gegenzug vergab Mirko Höfflin (23.). Jon Rheault (24.) scheiterte ebenso an Ersberg wie Ronny Arendt in der 26. Spielminute. Doch eine Minute später duften die Adler zum ersten Mal jubeln: Kai Hospelt erzielte in Überzahl die Führung für die Adler – 1:0 (27.). Kurz darauf hatte Ken Magowan sogar die Chance, den Vorsprung auszubauen, aber der Kanadier verfehlte das Ziel nur knapp. Auf der anderen Seite hatte Brennan die Gelegenheit zum Ausgleich, aber erneut blieb Endras Sieger. Von der 32. bis zur 38. Spielminute wanderten die Adler drei Mal auf die Strafbank. Während das Team von Hans Zach die ersten zwei Überzahlsituationen der Hausherren schadlos überstand, kamen die Iserlohner im dritten Anlauf zum Ausgleich: Michael Wolf hämmerte die Scheibe in der 38. Minute in den Winkel. Beim Spielstand von 1:1 ging es in die letzte Drittelpause.

Im Schlussabschnitt legten beide Mannschaften nochmal alles in die Waagschale. Die Adler hatten kurz nach Wiederbeginn in Überzahl erneut die Chance in Führung zu gehen, aber ein weiterer Treffer blieb den Blau-Weiß-Roten vorerst verwehrt. In der 49. Spielminute nutzte dann Michael Wolf eine Unachtsamkeit der Adler und brachte seine Farben erstmals an diesem Nachmittag in Front. Die Adler gaben sich aber nicht auf und drückten auf den Ausgleich, doch es waren wieder die Hausherren, die ihren Vorsprung auf zwei Tore ausbauten – 1:3 in der 55. Spielminute. In der Schlussphase der Partie wurde es aber noch einmal richtig spannend: Die Roosters bekamen drei Minuten vor dem Ende eine Strafzeit ausgesprochen und die Adler nahmen Dennis Endras zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis – mit Erfolg. Jaime Sifers zog von der blauen Linie ab und die Scheibe zappelte im Netz. Am Ende blieb es leider bei einer 2:3-Niederlage aus Sicht der Adler, weil den Blau-Weiß-Roten kein weiterer Treffer glückte. (adler mannheim)