Adler: Niederlage in München – Plachta benommen vom Eis gebracht

Aller Anfang ist schwer: Die Adler Mannheim haben das erste Spiel in der Halbfinale-Playoffserie der Deutschen Eishockeyliga gegen  EHC Red Bull München verloren. Der deutsche Meister siegte am Donnerstagabend mit 4:2 (2:1, 1:1, 1:0).  5870 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum sahen eine hochklassige Partie. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt vom Münchner Führungstreffer durch Maximilian Kastner (6. Minute). Christoph Ullmann glich sechs Minuten später aus. In doppelter Überzahl sorgte Münchens Olympia-Silbermedaillengewinner Dominik Kahun für das 2:1. Nach dem erneuten Ausgleich durch Luke Adam (26.) brachte EHC-Kapitän Michael Wolf sein Team 34 Sekunden später erneut in Führung. Im hitzigen Schlussdrittel sorgte der Ex-Nationalspieler Wolf für die Entscheidung (55.).

Negativer Höhepunkt im Schlussdrittel war ein Check mit dem Ellbogen von Münchens Steven Pinizzotto an Matthias Plachta. Der Mannheimer blieb minutenlang benommen auf dem Eis liegen und musste gestützt von Mitspielern in die Kabine gebracht werden. Pinizzotto bekam eine Zwei-Minuten-Strafe. RNF fasst die Höhepunkte in Sport Extra zusammen, Erstausstrahlung 17.30 Uhr. (dpa/wg)