Adler-Playoffs: Klarer Auftaktsieg im Halbfinale gegen Wolfsburg

Meisterschafts-Top-Favorit Adler Mannheim fehlt noch ein Sieg zum Einzug in die 15. Finalserie im Eishockey-Oberhaus. Der achtmalige Titelträger rang am Montagabend die Grizzlys Wolfsburg mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) im ersten Spiel der Playoff-Halbfinalserie nieder. Zunächst fielen die Tore nur in Überzahl: Andrew Desjardins (14.) und Ben Smith (36.) trafen für die Adler, Spencer Machacek (24.) für Wolfsburg. Im Schlussdrittel sorgte dann Felix Schütz (54.) für die Entscheidung. Erneut Smith (59.) traf ins leere Tor, nachdem die Grizzlys ihren Keeper Dustin Strahlmeier für einen weiteren Feldspieler vom Eis genommen hatten.

Zuvor hatten die Eisbären Berlin in der anderen Halbfinalserie der Deutschen Eishockey Liga überraschend mit einem 3:4 (1:2, 1:1, 1:1) gegen den ERC Ingolstadt verloren. Bereits am Mittwoch können Mannheim und Ingolstadt die Finalpaarung
mit jeweils einem weiteren Sieg perfekt machen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden auch die Playoffs wie zuvor schon die Hauptrunde schnell durchgezogen. Nur zwei Siege anstatt sonst vier genügen pro Serie zum Weiterkommen und im Finale zum Titel. Im vergangenen Jahr hatte die Liga die Saison aufgrund der Pandemie nach der Hauptrunde ohne Meister-Kür abgebrochen. Mannheim ist damit aktuell auch Titelverteidiger. Die Adler waren 2019 Meister geworden. Ingolstadt – 2014 deutscher Meister – winkt die erste Endspielserie seit sechs Jahren. dpa/wg)