Adler: Sieg beim Tabellenführer in Hamburg

Hamburg. Im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation haben die Adler drei wichtige Punkte geholt. Das Team von Hans Zach bezwang den aktuellen Tabellenführer aus Hamburg mit 1:0 und verhinderte somit den 20. Heimsieg der Freezers. Jon Rheault erzielte in der 27. Spielminuten den einzigen Treffer in der O2 World an diesem Nachmittag.

Die Hamburg Freezers legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und setzten die Adler mächtig unter Druck. Der Tabellenführer der DEL wollte unbedingt den 20. Heimsieg in Serie einfahren und somit einen neuen Rekord aufstellen. David Wolf hatte in der zweiten Spielminute die Führung auf dem Schläger, aber Felix Brückmann hielt die Scheibe fest. Zwei Minuten später hatten die Freezers erneut zwei Großchancen, doch auch diese konnte der Tabellenführer nicht nutzen. In der Folge kamen dann auch die Adler zu einigen guten Einschussmöglichkeiten. Jochen Hecht (7.) scheiterte ebenso an Caron wie Ronny Arendt (10.) und Marcus Kink (11.). Kurz darauf zog Freezers-Kapitän Christoph Schubert von der blauen Linie ab, aber Felix Brückmann war zur Stelle. Bis zum Ende des ersten Drittels passierte nicht mehr viel, sodass es beim Spielstand von 0:0 in die Pause ging.

Hans Zach schien in der ersten Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft kam engagiert aus der Kabine. Kai Hospelt (21.) und Jon Rheault (24.) hatten gute Chancen, scheiterten jedoch an Caron. Danach erhöhten die Freezers wieder die Schlagzahl und erspielten sich einige hochkarätige Torchancen, doch Felix Brückmann entschärfte die Situationen. Wenig später wanderte Mike Vernace auf die Strafbank und die Freezers durften in Überzahl ran. Doch das Team von Hans Zach stand kompakt in der Defensive, Matthias Plachta fing die Scheibe an der blauen Linie ab und schickte Jon Rheault auf die Reise. Der Amerikaner überwand Caron und erzielte die 1:0-Führung für die Blau-Weiß-Roten. In der Folge verflachte die Partie ein wenig. Hamburg wirkte teilweise etwas verunsichert und die Adler ließen wenig anbrennen.

Im letzten Drittel mobilisierten die Freezers all ihre Kräfte und erspielten sich Chancen im Minutentakt, aber Felix Brückmann war an diesem Nachmittag einfach nicht zu überwinden. Die Adler kämpften bis zur letzten Sekunden, warfen sich in jeden Schuss und sicherten sich drei ganz wichtige Punkte im Kampf um das Endrunden-Ticket. (adler mannheim)