Adler: Sieg in Augsburg im Penaltyschießen – Viertelfinale gegen Ingolstadt

Mit dem Rückenwind der olympischen Silbermedaille haben die Adler den Einzug in die Playoff-Spiele des Viertelfinales geschafft. In Augsburg gewann das Team von Trainer Bill Stewart am Sonntag auch das dritte von drei Spielen in der „Woche der Wahrheit“ nach der Rückkehr aus Südkorea. Mit 4:3 (2:0, 0:3, 1:0; 0:0, 1:0) besiegten sie in einem hochdramatischen Spiel die Augsburger Panther im Penaltyschießen. Die Schwaben, wiewohl nicht qualifiziert für die Playoffs, verlangten den Gästen aus der Quadratestadt nochmal alles ab. In der Schlußtabelle der Hauptrunde rangieren die Adler auf Platz fünf. Im Viertelfinale geht es gegen Ingolstadt.

Die Silbercracks Sinan Akdag (4. Minute) und Matthias Plachta (12.) brachten die Adler im ersten Drittel mit 2:0 nach vorne. Das Mitteldrittel gehörte aber Augsburg: Trevelyan (29.), Jordan Samuels-Thomas (38.) und Mark Cundari (40.) trafen gleich dreimal für die Gastgeber, die Adler sichtlich beeindruckt. Neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit glich Andrew Desjardins dann aber doch noch aus zum 3:3 aus (51.). In der overtime überstanden die Mannheimer sogar eine Augsburger Überzahl schadlos. Garrett Festerling und Chad Kolarik trafen im Penaltyschießen, als Torwart Dennis Endras das Duell gegen den Augsburger LeBlanc gewann, war der Jubel grenzenlos.

Die Adler Mannheim sind morgen das Schwerpunktthema in der Sendung RNF Life. (wg)