Adler: Von der Pranke der Grizzlys niedergestreckt

Die Adler Mannheim haben beim DEL-Debüt von Andrew Desjardins eine herbe Niederlage einstecken müssen. Vor 2.435 Zuschauern in der Eisarena Wolfsburg unterlag das Team von Headcoach Sean Simpson am Freitagabend den Grizzlys mit 2:6. Aaron Johnson und Thomas Larkin erzielten die Mannheimer Tore.

Im Spiel der beiden verletzungsgebeutelten Mannschaften erwischten die Gastgeber den besseren Start. Von der Bande sprang die Scheibe auf die Kelle von Brent Aubin, der keine Mühe hatte, das leere Tor zu treffen – Dennis Endras hatte seinen Kasten verlassen, um die Scheibe hinter dem Tor zu stoppen (6.). Die Adler hatten in der Folge Chancen auf den Ausgleich, doch sie nutzten sie nicht. Stattdessen fielen die Tore auf der anderen Seite, Sebastian Furchner (13.) und Tyson Mulock (17.) sorgten binnen vier Minuten für die 3:0-Pausenführung.

Auch im zweiten Durchgang war Wolfsburg das bessere und aktivere Team, deckte Dennis Endras konsequent mit Schüssen ein. Tyler Haskins erzielte mit dem Rücken zum Tor stehend das 4:0 (22.), Aubin schraubte das Ergebnis in Überzahl auf 5:0 hoch (36.). Pech hatten die Adler kurz vor Drittelende, die Schüsse von Andrew Desjardins (38.) und Christoph Ullmann (39.) knallten ans Gestänge.

Im dritten Drittel kamen die Adler nochmal mit Schwung aus der Kabine, versuchten, das Ergebnis etwas positiver zu gestalten. In der 48. Spielminute war es Aaron Johnson, der auf Zuspiel von Marcus Kink auf 1:5 verkürzen konnte. Doch nur fünf Minuten später überwand Kris Foucault Adler-Keeper Chet Pickard, der inzwischen für Endras gekommen war, zum 6:1 und stellte somit den alten Abstand wieder her (53. / PP). Den Schlusspunkt setzte Thomas Larkin mit dem 2:6 (59. / PP) (am/wg)