Aglasterhausen: Neue Hinweises im Mordfall Christine Piller

Rund 30 Jahre nach dem ungeklärten Mord hat die Polizei neue Ansatzpunkte in dem Fall.
Nach einem Zeugenaufruf seien mehrere Hinweise eingegangen, die nun überprüft werden, teilte die Polizei mit. In den kommenden Tagen werden dazu weitere Zeugen befragt. Zudem sollen Gegenstände, die in dem Zusammenhang mit dem Verbrechen stünden, nochmal kriminaltechnisch untersucht werden. Die Beamten erhoffen sich durch den Fortschritt der Technik neue Erkenntnisse.
Christine Piller war 22.März 1986 erstochen in einem Wald bei Gundelsheim gefunden worden. Zum letzten Mal lebend gesehen wurde sie rund acht Wochen vorher als sie den Parkplatz eines Modegeschäfts in Mosbach verließ, wo die 19-Jährige arbeitete. Ihr Auto wurde zwei Tage später in Mosbach-Neckarelz gefunden. Da Mord nicht verjähre, arbeiteten Ermittler solche alten Fälle turnusmäßig immer wieder auf, erklärte ein Sprecher. (aha)