Altlußheim: Jugendlicher nach Faschingsumzug niedergestochen

Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde am Montagnachmittag nach dem Altlußheimer Faschingsumzug vermutlich durch Messerstiche schwer verletzt.
Der junge Hockenheimer hielt sich gegen 17:00 Uhr nach dem Rosenmontagsumzug vor der Rheinfrankenhalle auf. Er befand sich inmitten einer größeren Menschenmenge als er von einem bislang
unbekannten Täter mit einer Stichwaffe zunächst in den Rücken und anschließend in den Bauch gestochen wurde. Unklar ist bislang, ob ein Messer oder ein anderes Stichwerkzeug zum Einsatz kam.
Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Heidelberger Krankenhaus gebracht und operiert. Lebensgefahr soll ersten Erkenntnissen zufolge nicht bestehen.
Die Polizei erlangte erst über die Rettungskräfte Kenntnis von dem Angriff. Der Geschädigte äußerte, dass der Angriff für ihn völlig unvermittelt erfolgte. Im Vorfeld der Tat gab es kein Gerangel auch
sonst hatte er mit niemandem Streit.
Die Beamten des Polizeipostens Neulußheim, die derzeit wegen gefährlicher Körperverletzung ermitteln, bitten eventuelle Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zur Identität des Täters machen können, um telefonische Meldung unter 06205/2860-0 (Polizeirevier Hockenheim) oder 06205/31129 (Polizeiposten Neulußheim).(ots)