Angeklagte in Mannheimer Drogenprozess bleiben in U-Haft

Die Angeklagten im neu aufgerollten Mannheimer Prozess um einen großen Drogenfund bleiben bis auf wenige Ausnahmen in Untersuchungshaft. Lediglich gegen zwei der elf Männer sei der Haftbefehl gegen Kaution und Auflagen außer Vollzug gesetzt worden, teilte das Oberlandesgericht Karlsruhe mit. Bei den anderen bestehe weiterhin Fluchtgefahr. Sie müssten bei einer Verurteilung mit einer Haftstrafe von mindestens fünf Jahren rechnen. Die Angeklagten sollen Drogen im Millionenwert geschmuggelt und verkauft haben. Die elf Männer sitzen inzwischen seit fast zwei Jahren in U-Haft. Normalerweise sei diese auf sechs Monate beschränkt, das Oberlandesgericht könne aber die Fortdauer anordnen, wenn es wichtige Gründe dafür gibt. (cag)