Annweiler: Rheinland-Pfalz-Tag geht mit buntem Umzug zu Ende

Bunte Kostüme, Motivwagen, Musikgruppen und verschiedene regionale Hoheiten: Trotz großer Hitze haben Tausende Menschen auch am Sonntag den Rheinland-Pfalz-Tag in Annweiler gefeiert. Mit einem Umzug am Mittag erreichte das dreitägige Fest einen farbenfrohen Höhepunkt. In rund 70 Zugnummern brachten Städte und Landkreise, Vereine und Verbände die Vielfalt des Landes zum Ausdruck. Etwa zwei Stunden lang zogen sie ab Mittag an den Zuschauern vorbei, darunter auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Wegen der Hitze wurde der Start des Umzugs um eine halbe Stunde vorverlegt, die Strecke wurde verkürzt. „Es wird trotzdem gefeiert. Die Menschen haben sich auf die Temperaturen eingestellt“, sagte eine Sprecherin der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei. „Die Stimmung ist toll.“ Nach dem Umzug sollte das Fest mit einem Musikprogramm bis zum Abend ausklingen. Die Ausrichtung des Rheinland-Pfalz-Tages in Annweiler würdigte auch den 800. Jahrestag der Verleihung der Stadtrechte. Annweiler präsentierte unter anderem die Stauferburg Trifels, Naturerlebnisse im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen und die regionale Gastronomie mit Forellen und Saiblingen aus Eußerthal.
Die 7500-Einwohner-Stadt rechnete bis zum Abschluss am Sonntag mit etwa 120 000 Besuchern. In Worms waren es im vergangenen Jahr rund 320 000. Der Rheinland-Pfalz-Tag wird seit 1984 jährlich in einer anderen Kommune gefeiert. Der Rheinland-Pfalz-Tag 2020 wird vom 19. bis 21. Juni in Andernach über die Bühne gehen. (mho/dpa)