Bad Dürkheim: Bombe entschärft – Keine Zwischenfälle

Entwarnung in Bad Dürkheim: Nach der Entschärfung einer 50 Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg können mehrere Hundert Menschen in ihre Wohnungen zurückkehren. Experten des Kampfmittelräumdienstes Worms machten erfolgreich eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich. Der Sprengkörper könne keinen Schaden mehr anrichten, meldete eine Sprecherin der Stadt am Samstagnachmittag. Zuvor mussten nach Angaben der Stadt rund 2000 Menschen das Gebiet in der Umgebung des Fundorts der Bombe vorübergehend verlassen. Polizei
und Feuerwehr kontrollierten nicht nur zu Fuß und mit Funkstreifen, ob sich tatsächlich keine Menschen mehr im evakuierten Gebiet befanden, sondern setzten auch vier Drohnen ein, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Gerade in einem dicht bebauten Gebiet stelle die Evakuierung eine zusätzliche Herausforderung dar, betonte der für den Katastrophenschutz zuständige Kreisbeigeordnete Sven Hoffmann. Der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg war am vergangenen Donnerstag bei Arbeiten in einem Garten gefunden worden. Als Ausweichquartier für diejenigen Bewohner, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen konnten, stand unter anderem eine Turnhalle zur Verfügung. (mho/dpa)