Bad Dürkheim: Warnstreiks im pälzischen Groß- und Außenhandel absehbar

Im pfälzischen Groß- und Außenhandel bahnen sich Warnstreiks an. Die Tarifverhandlungen für die rund 40 000 Beschäftigten in Bad Dürkheim seien nach kurzer Zeit wieder beendet worden, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Die Arbeitgeber hätten ein Angebot vorgelegt, das die  Tarifkommission aber einstimmig abgelehnt habe. Zwei Prozent mehr Gehalt im ersten Jahr sowie 1,5 Prozent mehr im zweiten Jahr entspräche nicht den Forderungen hieß es. Es werde nun Arbeitskämpfe geben, Details würden noch bekanntgegeben. Die Gewerkschaft verlangt für alle Beschäftigten einen Euro mehr pro Stunde, zudem soll die Vergütung der Auszubildenden um 100 Euro angehoben werden. Der nächste Verhandlungstermin ist laut Verdi am 22. Juni.
Am 13.Mai hatten rund 250 Beschäftigte der vier Lekkerland-Logistikzentren in Bobenheim-Roxhein (Rheinland-Pfalz), Frechen (NRW) und Riegel und Mögglingen (Baden-Württemberg) in der Nacht von Montag auf Dienstag die Arbeit niedergelegt. (cag)