Baden-Württemberg: 1000 Studenten für Gesundheit der Allgemeinheit im Einsatz

Rund 1000 Studenten in Baden-Württemberg folgten dem Aufruf des Wissenschaftsministeriums und helfen während der Corona-Krise in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern oder Laboren. Mehr als 5000 hätten sich bislang gemeldet, ein Fünftel davon sei bereits im Einsatz, teilte das Ministerium mit. Die Studenten waren aufgerufen sich bei den medizinischen Fakultäten unter anderem in Mannheim und Heidelberg zu melden. Viele Helfer studieren Medizin, es seien laut Ministerium aber auch andere Fächer vertreten. Die Studenten helfen jetzt Pflegern in der Patienten- und Notaufnahme, sie kümmern sich um die Kinderbetreuung oder arbeiten bei Telefon-Hotlines der Gesundheitsämter. Sie hätten alle Arbeitsverträge, ihr Engagement solle nicht ehrenamtlich ausgenutzt werden, heisst es. (mho/dpa)