Baden-Württemberg: Agentur für Arbeit rechnet nicht mit drastisch steigenden Arbeitslosenzahlen

Die Agentur für Arbeit geht trotz Lockdown in Baden-Württemberg nicht von drastisch steigenden Arbeitslosenzahlen aus. Es geben den Angaben nach Anzeichen, dass besonders stark betroffene Branchen wie das Gastrogewerbe, der Handel oder auch Friseure wieder ganz stark auf Kurzarbeit setzen. Zwar werde die Arbeitslosigkeit in den Wintermonaten saisonbedingt ein bisschen hochgehen, es wird allerdings nicht befürchtet, dass die Marke von 300 000 Arbeitslosen in Baden-Württemberg in den kommenden Monaten gerissen werde. (asc)