Baden-Württemberg: Arbeitnehmer meldeten sich 2017 wieder häufiger krank

Nach einer aktuellen Auswertung der DAK-Gesundheit stieg der Krankenstand von 3,3 auf 3,5 Prozent. Vor allem Atemwegserkrankungen machten den Menschen in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr zu schaffen: Die Anzahl der Fehltage aufgrund von Erkältungen stieg um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenleiden stiegen um sieben Prozent. Psychische Erkrankungen im Südwesten nahmen ebenfalls um fünf Prozent zu. Trotzdem ist Baden-Württemberg erneut das Bundesland mit dem niedrigsten Krankenstand.(rcs)