Baden-Württemberg: Getreideernte im Südwesten nicht gut – aber besser als erwartet

Die diesjährige Getreideernte liegt nach Angaben des Statistischen Landesamts rund fünf Prozent unter dem
Durchschnitt der vergangenen Jahre. „Nach den bislang vorliegenden Ergebnissen sind die Landwirte in Baden-Württemberg von den massiven Hitze- und Trockenschäden, wie es sie in anderen Bundesländern gab,
weitgehend verschont geblieben“, hiess es. Auffällig seien jedoch die unterschiedlichen Entwicklungen bei den
einzelnen Getreidearten. So liege der Winterweizen im Durchschnitt der vergangenen Jahre, während Hafer und Sommergerste mengenmäßig am besten abgeschnitten hätten. Der Ertrag bei der Wintergerste hingegen, die zusammen mit dem Winterweizen die wichtigste Getreideart im Land ist, liegt laut Statistik im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent niedriger. Große Fragezeichen gebe es zudem bei Feldfrüchten wie Mais, Zuckerrüben und Kartoffeln, die noch nicht abgeerntet wurden. dpa/feh