Baden-Württemberg: Gymnasiallehrer fordern Schließung aller Schulen bis Osterferien

Die Gymnasiallehrer im Südwesten fordern wegen des Coronavirus eine sofortige präventive Schließung aller Schulen bis zu den Osterferien. „Wenn nicht sofort drastische Maßnahmen zur Eindämmung eingeleitet werden, könnten in drei Wochen in Baden-Württemberg Zehntausende infiziert sein“, teilt der Philologenverband mit. Die Gesundheitsämter handelten völlig uneinheitlich, kritisierte der Verband. Außerdem könnten die Schulen nicht wirksam überprüfen, ob Schüler in den Faschingsferien in Risikogebieten waren – etwa im Ski-Urlaub in Südtirol. Zur Vermeidung einer Pandemie müssten alle Schulen bis zum 3. April geschlossen werden. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hatte sich bislang gegen pauschale Schulschließungen ausgesprochen. (lsw/mj)