Baden-Württemberg: Land greift kleinen und mittleren Unternehmen mit Sofortprogramm unter die Arme – Einmalbeträge zwischen 9.000 und 30.000 Euro

Um wirtschaftliche Schwierigkeiten durch die Corona-Krise abzufedern, greift das Land Baden-Württemberg kleineren Unternehmen unter die Arme. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums gab die Landesregierung grünes Licht für ein Programm, das Betrieben bis zu 30.000 Euro Soforthilfe zusichert. Demnach stehen für sogenannte Solo-Selbstständige und Firmen mit bis zu fünf Beschäftigten einmalig bis zu 9.000 Euro zu – Geld, das nicht zurückgezahlt werden muss. Für Firmen mit bis zu zehn Beschäftigten gibt es maximal 15.000 Euro, Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten können auf 30.000 Euro hoffen. Damit will das Land die Liquidität der Betroffenen sichern. Das Ministerium geht in einer ersten Schätzung allein für die ersten paar Wochen von einem Bedarf von etwa 1,5 Milliarden Euro aus. (mho/dpa)