Baden-Württemberg: Land schnürt Hilfspaket für Öffentlichen Nahverkehr

Baden-Württemberg hat heute einen Rettungsschirm für den ÖPNV und die Busunternehmen in Baden-Württemberg beschlossen. Das Land stellt 200 Millionen Euro für den öffentlichen Verkehr mit Bahnen und Bussen bereit, um die gravierenden Einnahmeausfälle aufgrund des drastischen Rückgangs der Fahrgäste und somit des Wegfalls der Ticketeinnahmen zu kompensieren. Das teilt das Verkehrsministerium mit. Hinzu kommt ein zweites Programm in Höhe von 40 Millionen Euro für die meist kleinen und mittleren Unternehmen der Reisebusbranche, deren Einnahmen durch die Corona-Krise vollständig weggebrochen sind. Gleichzeitig erwartet die Landesregierung vom Bund, dass er sich in mindestens gleicher Höhe an einem umfassenden Rettungsschirm beteiligt. Der finanzielle Bedarf liegt nach aktuellen Schätzungen bereits bei 480 Millionen Euro in diesem Jahr allein für Baden-Württemberg. (Verkehrsministerium Ba-Wü/mj)