Baden-Württemberg: Weniger Studienanfänger an Hochschulen im Südwesten

Seit zwei Jahren gibt es weniger Studienanfänger an Hochschulen in Baden-Württemberg. Laut vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamts begannen im Wintersemester 2020 etwa 57 300 Menschen erstmals ein Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule im Südwesten. Das waren gut sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Im Wintersemester 2019 waren es nach Angaben der Landesstatistiker noch etwas mehr als 60 900 Erstsemester-Studenten gewesen. Bereits zwischen 2018 und 2019 waren die Zahlen eingeschriebener Hochschulstarter rückläufig. Im südwestlichen Bundesland gibt es 104 Hochschulstandorte. (dpa/cj)