Bammental: Ermittlung nach Großeinatz -Stinkbombe löste Gasalarm aus

Nach dem gestrigen Großeinsatz an der Elsentalschule in Bammental ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Demnach löste eine Stinkbombe den Alarm aus. Im Foyer hatten Unbekannte ein ekelerregend riechendes Gemisch aus Buttersäure und Knoblauchsäure freigesetzt. Die Schule wurde geräumt. 60 Schülerinnen und Schüler klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen. Drei Mädchen und ein Junge wurden behandelt.
Bei dem missglückten Versuch im Chemieunterricht am benachbarten Gymnasium nur zwei Stunden vorher wurden Natriumdämpfe freigesetzt. Wie berichtet, wurden die Lehrerin, ein Praktikant, einen Hausmeister und 13 Schüler der 9. Klasse verletzt. Fünf von ihnen verbrachten die Nacht vorsorglich in einer Heidelberger Klinik. In dem Fall geht die Polizei von Fahrlässigkeit aus.(mf)