BASF: Arbeiten am Steamcracker bis Montag

Bis Montag noch werden im Werksteil Nord der BASF in Ludwigshafen planmäßige Revisionsarbeiten im Steamcracker durchgeführt. Das teilt das Unternehmen mit. Dabei könne es zu Fackeltätigkeiten mit sichtbarem Feuerschein kommen, die mit Lärm- und Geruchsbelästigungen verbunden sein können. Der Steamcracker spaltet unter Zusatz von Wasserdampf bei etwa 850 Grad Hitze Rohbenzin auf. Dabei entstehen unter anderem Ethylen und Propylen, beides unverzichtbare Grundprodukte für die Herstellung vieler BASF-Produkte. Aus Ethylen und Propylen werden unter anderem Kunststoffe, Lacke, Waschrohstoffe und Pflanzenschutzmittel hergestellt. Die zuständigen Behörden sind informiert, heißt es. (basf/wg)