BASF spart dank findiger Mitarbeiter knapp 50 Millionen Euro

Dank guter Ideen von Mitarbeitern hat der Chemiekonzern BASF 2013 knapp 50 Millionen Euro einsparen können. Mehr als 23 000 Verbesserungsvorschläge seien weltweit umgesetzt worden, teilte das Unternehmen in Ludwigshafen mit. Der Löwenanteil entfiel auf den größten Standort Ludwigshafen, wo mehr als 7000 Mitarbeiterideen verwirklicht wurden, das sparte dem Unternehmen rund 31 Millionen Euro. Die BASF belohnte den Ideenreichtum mit Prämien von insgesamt 4,7 Millionen Euro, allein 2,9 Millionen Euro gab es für Vorschläge in Ludwigshafen. Als Beispiel wurden die Mitarbeiter eines Ludwigshafener Betriebes genannt, der Wirkstoffe für Pflanzenschutzmittel herstellt. Sie verkürzten die Zeit, die für die Umstellung der Produktion eines Stoffs auf einen anderen benötigt wird, von sechs auf zwei Wochen. Unter anderem wird nun im Betrieb selbst geprüft, ob sich in gereinigten Behältern noch Rückstände befinden. Das spart Zeit, denn früher wurde das im Zentrallabor geprüft. feh