Bensheim: Ministerin informiert sich über Schülergerichte

Im Kampf gegen die Jugendkriminalität setzt Hessen auch auf die „Teen Courts“, auf deutsch „Schülergerichte“. Heute will sich die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) über ein Projekt im südhessischen Bensheim informieren. In diesem Modell übergibt die Staatsanwaltschaft bei kleineren Vergehen geeignete Fälle an Schülergerichte. In betreuten Verfahren werden dann von den Schülern selbst „Strafen“ festgelegt. Dabei hat sich nach Ansicht des Justizministeriums gezeigt, dass sich jugendliche Täter im Gespräch mit Gleichaltrigen eher vom Unrecht ihrer Tat überzeugen lassen, weil sie einen leichteren Zugang zueinander haben. Neben den Schülergerichten werden im Umgang mit der
Jugendkriminalität in Hessen noch andere Modelle wie die „Häuser des Jugendrechts“ und die „Schule des Respekts“ angewendet.(dpa/mf)