Bensheim: Ulrich Wickert bekommt Karl Kübel Preis

Der Journalist und Autor Ulrich Wickert (72) erhält für sein Engagement für Kinderrechte den diesjährigen Karl Kübel Preis.
Die Auszeichnung der gleichnamigen Stiftung ist mit 25.000 Euro dotiert und soll am 4. September im hessischen Bensheim überreicht werden. „Ulrich Wickert zeigt mit seinem Engagement, dass sich gesellschaftlich viel bewegen lässt für Kinder und ihre Familien“, sagte Daniela Kobelt Neuhaus vom Vorstand der Stiftung am Freitag in Frankfurt. Wickert habe bereits angekündigt, dass das Preisgeld in seine Stiftung fließen werde. Diese verleiht jedes Jahr einen Journalistenpreis für Kinderrechte.
Damit werde zum ersten Mal eine prominente Persönlichkeit für ihren Einsatz für Kinder und Familien gewürdigt, hieß es. Der Preis sei bislang 15 Mal an Initiativen zu frühkindlicher Bildung gegangen.
Erstmals vergibt die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, benannt nach dem Gründer und Unternehmer, in diesem Jahr auch einen mit 10.000 Euro dotierten Medienpreis. Ausgezeichnet werden sollen journalistische Beiträge, die sich mit der Situation von Eltern und Kindern befassen. Eine fünfköpfige Jury kürt den Gewinner, der ebenfalls am 4. September geehrt werden soll. (dpa)