Bergstraße/Berlin: SPD-Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht wird Bundesjustizministerin

Die neue Bundesjustizminsterin kommt aus Viernheim: die Bersträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht soll das Ministerium zum 1. Juli von Katarine Barley übernehmen, die als Abgeordnete ins Europäische Parlament wechselt. Lambrecht sitzt seit 1998 im Bundestag. Die 54-jährige Rechtsanwältin ist ist derzeit parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium. Die Entscheidung der SPD kam überraschend: Nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles blieb die Personalie wochenlang offen. Lambrecht gehörte nicht zum Favoritenkreis. Nach Informationen der dpa trafen die drei kommissarischen SPD-Vorsitzenden Schäfer-Gümbel, Schwesig und Dreyer die Personalentscheidung und übernahmen nicht Nahles‘ Vorschlag.(mf/dpa)